Menü

Änderung Nr. 1 des Bebauungsplans Nr. 6b „Ufflange“ im Ortsteil Philippsthal im beschleunigten Verfahren gem. § 13a BauGB i.V.m. § 2 Abs. 1 BauGB

Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gem. § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB)

Die Gemeindevertretung hat in ihrer Sitzung am 17.12.2021 den Aufstellungsbeschluss über die Änderung Nr. 1 des Bebauungsplans Nr. 6b „Ufflange“ gefasst.

Bekanntmachung der öffentlichen Auslegung gem. § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) i.V.m. § 13a BauGB

Die Gemeindevertretung hat in ihrer Sitzung am 17.12.2021 den Beschluss über die öffentliche Auslegung des Entwurfs der Änderung Nr. 1 des Bebauungsplans Nr. 6b „Ufflange“ gefasst.

Die Änderung Nr. 1 des Bebauungsplans Nr. 6b „Ufflange“ im Ortsteil Philippsthal betrifft eine innerörtliche Fläche innerhalb der Siedlungserweiterung am Nord-Ost-Rand des alten Ortskerns im Rahmen der bisherigen städtebaulichen Entwicklung auf Grundlage des geltenden Bebauungsplans. Im zentralen Bereich des Geltungsbereiches des Bebauungsplans befindet sich eine größere unbebaute Hangfläche, die nun bebaut werden soll. Diese Bebauungslücke bietet sich für eine innerörtliche verdichtete Wohnnutzung an.

Die Erschließung des Plangebiets erfolgt über den Ufflanger Weg, der den Ostrand dieses Teils des Wohnbaugebiets und der geplanten Änderung bildet. Nördlich der Fläche und am oberen Hangbereich grenzt der Thalhäuser Weg an. Am Südrand bzw. der unten am Hang angrenzenden Fläche ist im geltenden Bebauungsplan ein kleines Mischgebiet Dorf (MD) ausgewiesen. Der Geltungsbereich der Änderung Nr. 1 des Bebauungsplans (vgl. auch die beigefügte Karte) umfasst in der Gemarkung Philippsthal in Flur 6 das Flurstück 138/32 zum größten Teil und damit eine Fläche von insgesamt ca. 6.465 m2. Die Bebauung mit den in zwei Abschnitten geplanten vier Wohngebäuden führt zu einer Inanspruchnahme von ca. 1.356 m2 Grundfläche. Hinzu kommen private, innere Erschließungs- und Stellflächen sowie Nebenanlagen.

Die Entwicklung der Wohnbebauung erfolgt durch den VR Bankverein Bad Hersfeld – Rotenburg eG als Vorhabenträger. Zur Durchführung wird ein städtebaulicher Vertrag zwischen Gemeinde und Vorhabenträger geschlossen.

Die Änderung Nr. 1 des Bebauungsplans Nr. 6b „Ufflange“ im Ortsteil Philippsthal erfolgt im beschleunigten Verfahren gemäß § 13a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB und ohne das Erstellen eines Umweltberichts. Der Geltungsbereich umfasst einen Teil des Flurstücks 138/32 in Flur 6 in der Gemarkung Philippsthal.

Geltungsbereich des Bebauungsplans im Ortsteil Philippsthal (ohne Maßstab)

Öffentliche Auslegung

Der Öffentlichkeit wird Gelegenheit gegeben, sich über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung zu informieren.

Zur Beteiligung der Öffentlichkeit wird der Entwurf der 1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 6b „Ufflange“ im Ortsteil Philippsthal einschließlich Begründung gem. § 13a BauGB i.V.m. § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom 24.01.2022 bis 28.02.2022 zu jedermanns Einsicht in der Gemeindeverwaltung der Marktgemeinde Philippsthal (Werra), Philippsthal, Rathaus, Schloß 1, Bürgerservicebüro während der allgemeinen Dienstzeiten

Montag bis Freitag 08:00 Uhr - 12:00 Uhr

Montag und Dienstag 13.30 Uhr - 15.30 Uhr

Donnerstag 13:30 Uhr - 18:00 Uhr

öffentlich ausgelegt und gleichzeitig im Internet auf der Homepage der Gemeinde veröffentlicht. Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben zur SARS-Cov2-Pandemie kann die Gemeindeverwaltung u.U. geschlossen oder der Zugang eingeschränkt sein.

Die Unterlagen sind während der Veröffentlichungsfrist auf der Homepage der Marktgemeinde Philippsthal unter https://www.philippsthal.de unter „Gemeinde & Bürgerservice“ / „Rathaus aktuell“ abrufbar.

Während des Auslegungszeitraumes können Stellungnahmen mündlich zu Protokoll oder schriftlich (Postanschrift:  Schloss 1, 36269 Philippsthal (Werra)), per Fax (Fax-Nr. 06620 9210-41) oder per E-Mail (info@philippsthal.de) unter vollständiger Angabe von Name, Anschrift und Datum gegenüber dem Gemeindevorstand der Marktgemeinde Philippsthal (Werra) abgegeben werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Satzung gemäß § 4 a Absatz 6 BauGB unberücksichtigt bleiben können. Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung (Normenkontrollverfahren) unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemachten werden, die vom Antragsteller im Rahmen der öffentlichen Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Es wird auch darauf hingewiesen, dass gem. § 4b BauGB die Vorbereitung und Durchführung von Verfahrensschritten nach §§ 2a bis 4a BauGB dem Planungsbüro plusConcept, Alte Mengsberger Straße 4, 34613 Schwalmstadt übertragen wurden.

Philippsthal (Werra), den 10.01.2022


Der Gemeindevorstand der Marktgemeinde Philippsthal (Werra)

gez. Heusner
Bürgermeister